H45 Sädel Ebikon LU

Kurzbeschrieb

In Zusammenarbeit mit dem Stadtforstamt, dem lawa und der Korporation Luzern, der Gemeinde Horw und dem Pächter wurde der Hain Dickiwald eingerichtet. Die See- und Südlage sowie der Fön begünstigen das Wachstum der Kastanien. Im Juli 2019 fegte ein Sturm mit 135 km/h über die Horwer Halbinsel. Nebst dem Grämliswald traf es auch das südliche Ende des Dickiwalds und damit den Kastanienhain. Der Hain wurde darauf geräumt, Pflanzen und Schütze ersetzt. Graugeissen sorgen dafür, dass die Brombeere nicht überhandnimmt. Der Pächter Hans Wey hat erfolgreich angesät. Eine dichte Grasnarbe zeigt sich bereits.

Sponsoren
  • Gesamtprojektleitung
  • Sophie und Karl Binding Stiftung
  • Dr. Bertold Suhner-Stiftung
  • Gesamtprojektleitung
Downloads
Begin typing your search above and press return to search.